Navigation:
am 14. November

Amstetten ohne Plastik!

- Vermeidung von Einwegplastik in Amstetten.

Die Stadt Amstetten soll nach Möglichkeit frei von Einwegplastik werden! Im Frühjahr dieses Jahres stellte die Stadtgemeinde das Abfallsystem um. Der Gelbe Sack wurde an die Haushalte ausgeliefert. Von da an mussten die Meisten ihren Plastikabfall selbst zu Hause sammeln. Vielen wurde dabei zum ersten Mal das Ausmaß der anfallenden Müllmenge bewusst.

Weltweit spüren wir die Klimakatastrophe in all ihren Facetten. Daher wäre ein gemeinsames Handeln, ein gemeinsamer Kampf gegen den Wandel des Klimas natürlich äußerst erstrebenswert. In einigen Bereichen wurde bereits begonnen gegenzusteuern. Immer wieder gibt es aber Uneinigkeit und Rückschläge, wenn es um konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz geht.Besonders das Problem der Verschmutzung der Umwelt – der Weltmeere – durch Plastik, hat man bisher ganz und gar nicht im Griff. Es ist höchste Zeit zu handeln. Es braucht dringend Initiativen um die Menge des anfallenden Wegwerfplastiks zu reduzieren.

Daher haben wir Grüne uns entschieden eine Initiative auf Gemeindeebene zu setzen und eine Resolution – ähnlich jener, die in St. Valentin bereits beschlossen wurde, auszuarbeiten. „Die Resolution wird bis zur kommenden Umweltausschusssitzung vorbereitet und grundsätzlich beschlussreif sein. Über zusätzlichen Input der anderen Fraktionen würde ich mich natürlich freuen. Es wäre mir ein besonderes Anliegen, in dieser so immens wichtigen Sache Geschlossenheit über die Parteigrenzen hinweg herstellen zu können. Damit bei einem solchen Vorhaben auch die Umsetzung gelingt, braucht es einen breiten Konsens und vor allem Akzeptanz in der Bevölkerung“, so Umweltstadtrat Dominic Hörlezeder.

Grundsätzlich ist das Ziel dieser Resolution, bewusstseinsbildende Maßnahmen zu setzen und bei den Menschen für Verständnis für das Plastik-Problem zu werben.